Viele Mitmenschen haben wahrscheinlich bei dem Begriff “Immobilienmakler” jemanden vor Augen, der oder die mit wahlweise strengem oder genervtem Blick die lange Schlange von Interessenten an einer der viel zu wenigen freien Wohnungen mustert, die in Großstädten gang und gebe sind, wenn etwas frei wird.

Das gibt es natürlich, aber ich möchte hier auch einmal ein Detail erzählen, das deutlich macht, wie vielseitig und umfangreich die Tätigkeit einer Immobilienmaklerin sein kann. Bei einem sehr komplizierten Verkaufsobjekt habe ich jetzt erstmals mit einem Infiltrationsversuch Bekanntschaft gemacht. Was das ist?

Mit der Bestimmung des Infiltrationsvermögens eines Bodens wird ermittelt, wie hoch die Versickerungsintensität eines beliebigen Bodens ist, mit anderen Worten: Wie schnell verschwindet Oberflächenwasser, z.B. nach einem heftigen Unwetter, im Boden, ohne dass die gesamte Nachbarschaft unter Wasser steht?  Das besagte Objekt ist vorn mit einem großen Einfamilienhaus bebaut, wegen der Größe des Grundstücks lässt sich der hintere Teil jedoch noch bebauen. Zur Erlangung der Baugenehmigung war der Versuch erforderlich.

Oft sind die Versickerungswertein Bodenkarten vorhanden, ist dies jedoch nicht der Fall, muss der Wert vor Ort ermittelt werden. Der ermittelte Wert ist entscheidend dafür, ob für den Bau noch zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden müssen, wie z.B. der Bau einer Sickergrube.

Zunächst wird mit einem Handbohrer ein Loch in den Boden gebohrt. In das entstandene Loch wird ein Rohr gesteckt, über die Wasser in den Boden eingebracht werden kann. Dieses Rohr wird durch einen Messzylinder befüllt, der Teile einer simplen Vorrichtung ist, die über dem Loch aufgestellt wird. Eine Gleichung ermittelt dann – durch die Menge des versickerten Wassers und die Zeit, die damit verstrichen ist, den K-Wert, der die Versickerungsintensität bezeichnet. Alle Parameter sind in einer DIN-Norm festgelegt. Von sehr stark durchlässig bis hin zu schwach durchlässig reicht die Bandbreite der möglichen Ergebnisse.

Die Zusammenarbeit mit der beauftragten Firma Böker und Partner aus Hannover, die auch umfangreiche Boden- und Gebäudeuntersuchungen durchführt, war sehr angenehm. Und ich habe eine Menge dazu gelernt.