Bald kommt wieder neues Leben in die Geschäftsräume des ehemaligen Modehauses Ahrens in Burgdorf. Vor einiger Zeit konnte ich dem Inhaber einen neuen Mieter für die Ladenfläche in der Poststraße präsentieren. Die Firma Peak Zone wird hier ihre Filiale in der Region Hannover eröffnen. Die Eröffnung ist für Juni geplant und man darf gespannt sein auf dieses neue Angebot in der Burgdorfer Innenstadt.

50 Jahre im Dienst der Kunden – Vom Ringelpulli bis zur Badehose

Durch den intensiven Kontakt mit Herrn Ahrens, der das Bekleidungshaus über 50 Jahre selbst geführt hat, gab es auch eine Reihe sehr persönlicher Gespräche. Ich erfuhr zahlreiche schöne Anekdoten aus den vielen Jahrzehnten, in denen das Modehaus Ahrens für Burgdorfer die Adresse für Mode und Bekleidung war: Hier wurden Kinder eingekleidet, hier wurde der erste Anzug gekauft und die neueste Bademode erstanden. 

Die ganze Familie machte mit: Bei den Kindermodenschauen in den 1970ger Jahren ließen sich die Töchter von Herrn Ahrens den Auftritt auf dem Laufsteg nicht nehmen.

Ein Kunde hielt dem Geschäft fast 50 Jahre lang die Treue – von den 1960ger Jahren bis zur Schließung.

Die schönste Geschichte aus fünf Jahrzehnten seines Lebens für die Mode erzählte mir Herr Ahrens zum Thema Badehosen. Er hatte nämlich 1976 versehentlich eine viel zu große Menge Badehosen bestellt und war sich sicher, dass er die niemals würde verkaufen können. Doch der Sommer entpuppte sich als ein echter Jahrhundertsommer, die Freibäder hatten Hochbetrieb und Badehosen waren überall ausverkauft. Außer im Modehaus Ahrens natürlich.

Ein Leben für die Mode also. Wer könnte das besser in Reime fassen als Joachim Ringelnatz.

Für die Mode, nicht dagegen

Sei der Mensch! – Denn sie erfreut,

Wenn sie sich auch oft verwegen

Vor dem größten Kitsch nicht scheut.

Ob sie etwas kurzer, länger,

Enger oder anders macht,

Bin ich immer gern ihr Sänger,

Weil sie keck ins Leben lacht.

Durch das Weltall sei’s gejodelt

Allen Schneidern zum Gewinn:

Mode lebt, und Leben modelt,

Und so haben beide Sinn.

Joachim Ringelnatz